Sie sind hier: Startseite | Wissen
Werbung

Das serverseitige Programmiermodell erfordert ein neues Ablaufmodell bei Seitenübergängen. ASP.NET geht in sei-nem Anwendungsmodell etwas weg von clientbasierten Seitenübergängen und hin zu einem Modell, in dem ASPX-Seiten ihre Angelegenheiten primär selbst regeln. Ein Seitenübergang von einer zur nächsten Webseite erfolgt in ASP.NET so, dass zunächst die aktuelle Seite erneut aufgerufen wird, damit die dort hinterlegten Ereignisbehand-lungsroutinen ausgeführt werden können. Erst nachdem diese abgearbeitet wurden, erfolgt der Aufruf der nächsten Seite. Dies bezeichnet man in ASP.NET als Postback-Architektur.

Wenn ein <from>-Tag über das Attribut runat=server verfügt, wird ein eventuell vorhandenes Action-Attribut im FORM-Tag ignoriert. Es wird immer die aktuelle Seite selbst wieder aufgerufen, da sonst die Ereignisbehandlungs-routinen gar nicht ausgeführt werden könnten. Natürlich ist es dennoch notwendig, Konstrukte für den Seitenüber-gang nach einem Postback zu haben, da man sonst immer nur auf einer Seite verbleiben oder aber dem Benutzer durch einen Hyperlink clientseitig die Möglichkeit zur Navigation geben müsste. ASP.NET bietet hierfür die gleichen Möglichkeiten mit client- und serverseitigem Redirect – allerdings ist die Imple-mentierung anders als im klassischen ASP. Ein tatsächlicher Seitenübergang muss im Programmcode explizit ausgedrückt werden.

Dazu gibt es zwei Optionen:

  • Serverseitiger Seitenübergang durch Übergabe der Programmkontrolle an die nächste .aspx-Seite: Ser-ver.Transfer()
  • Clientseitiger Seitenübergang durch Umleitung des Clients (Senden des HTTP-Status-Codes 302 an den Client): Response.Redirect()

Die folgende Tabelle stellt die die Methoden Response.Redirect() und Server.Transfer() gegenüber:

 

Response.Redirect()

Server.Transfer()

Sprung auf andere Seite innerhalb der Webanwendung

Ja

Ja

Sprung auf klassische ASP-Seite oder statische HTML-Seite

Ja

Nein

Sprung auf externe Seite

Ja

Nein

Beteiligung des Clients

Ja

Nein

Zusätzlicher Roundtrip

Ja

Nein

Geschwindigkeit des Seitenübergangs

Niedriger

Höher

Client sieht veränderte URL

Ja

Nein (erst nach einem Postback der Folgeseite)

Aufrufende Seite darf Ausgaben machen

Nein (wenn Pufferung aktiviert, sind Ausgabebefehle nicht schädlich, haben aber keine Wirkung)

Ja, aufgerufene Seite wird angehängt.

Abarbeitung des nachfolgenden Code vor dem Seitenübergang

Optional

Nein

Datenübergabe durch Querystring

 

Ja (Riskant!)

Ja

Datenübergabe durch Sitzungszustand (Session-Variable)

 

Ja

Ja

Datenübergabe durch Objektverweis

Nein

Ja (Page.PreviousPage)

Übergebene Daten für den Nutzer sichtbar

Ja, bei Querystring.

Nein

Mögliches Ziel

beliebige Ressourcen (auch .asp und .htm)

Nur .aspx-Dateien